Christiane
Karg

2023

Wir genießen die himmlischen Freuden (aus: Des Knaben Wunderhorn)

Wir genießen die himmlischen Freuden, D’rum tun wir das Irdische meiden. Kein weltlich’ Getümmel Hört man nicht im Himmel! Lebt alles in sanftester Ruh’. Wir führen ein englisches Leben, Sind dennoch ganz lustig daneben; Wir tanzen und springen, Wir hüpfen und singen, Sankt Peter im Himmel sieht zu.

Johannes das Lämmlein auslasset, Der Metzger Herodes d’rauf passet. Wir führen ein geduldig’s, Unschuldig’s, geduldig’s, Ein liebliches Lämmlein zu Tod. Sankt Lucas den Ochsen tät schlachten Ohn’ einig’s Bedenken und Achten. Der Wein kost’ kein Heller Im himmlischen Keller; Die Englein, die backen das Brot.

Gut’ Kräuter von allerhand Arten, Die wachsen im himmlischen Garten, Gut’ Spargel, Fisolen Und was wir nur wollen. Ganze Schüsseln voll sind uns bereit! Gut’ Äpfel, gut’ Birn’ und gut’ Trauben; Die Gärtner, die alles erlauben. Willst Rehbock, willst Hasen, Auf offener Straßen Sie laufen herbei!

Sollt’ ein Fasttag etwa kommen, Alle Fische gleich mit Freuden angeschwommen! Dort läuft schon Sankt Peter Mit Netz und mit Köder Zum himmlischen Weiher hinein. Sankt Martha die Köchin muss sein.

Kein’ Musik ist ja nicht auf Erden, Die unsrer verglichen kann werden. Elftausend Jungfrauen Zu tanzen sich trauen. Sankt Ursula selbst dazu lacht. Kein’ Musik ist ja nicht auf Erden, Die unsrer verglichen kann werden. Cäcilia mit ihren Verwandten Sind treffliche Hofmusikanten! Die englischen Stimmen Ermuntern die Sinnen, Dass alles für Freuden erwacht.

Aktuelle Konzerte und Aufführungen

Venga la morte!

von Weber: Der Freischütz - Overtüre Mozart: Venga la morte/ non temer amato bene, KV 490 Ah, lo previdi/ ah, t‘invola/ deh non vancar, KV 272 Ah non son io che parlo, KV 369 Schubert: Great Symphony Christiane Karg, Sopran; B'Rock; René Jacobs, Leitung

Mahler 4 mit dem Concertgebouw Orchestra

Schostakowitsch: Klavierkonzert Nr. 2 in F Dur op. 102; Mahler: Symphonie Nr. 4 in G Dur Alexander Melnikov Klavier; Christiane Karg Sopran; Concertgebouworkest; Teodor Currentzis; Leitung

Kammermusik

Lieder von Claude Debussy, Ottorino Respighi und Richard Strauss (u.a. „Vier letzte Lieder“); Anneleen Lenaerts, Harfe; Christiane Karg, Sopran

MAHLER, MAHLER, MAHLER!

Mahler: Rheinlegendchen, Verlorne Müh’, Des Antonius von Padua Fischpredigt, Wo die schönen Trompeten blasen, Symponie Nr. 4 G-Dur, Christiane Karg, Sopran; Copenhagen Phil; David Afkham, Leitung

Auferstehungssymphonie

Mahler: Symphonie Nr. 2 "Auferstehungssymphonie"; Christiane Karg, Sopran; Wiebke Lehmkuhl, Alt, Wiener Singverein; Orchestre de Paris; Klaus Mäkelä, Leitung

Vier letzte Lieder

Takemitsu: Star-Isle; Strauss: Vier letzte Lieder; Brahms: Symphonie Nr. 4 e-Moll op. 98; Christiane Karg, Sopran; Bochumer Symphoniker; Tung-Chieh Chuang, Leitung

Das Paradies und die Peri

Schumann: Das Paradies und die Peri, Op. 50 Christiane Karg, Sopran; Johanna Wallroth, Sopran; Patrizia Nolz, Mezzosopran, Andrew Staples, Tenor; Ashley Riches Bariton; Philharmonischer Chor Prag; Lukáš Vasilek; Einstudierung; Tschechische Philharmonie; Daniel Harding, Leitung

Kammermusik

Schumann: Sechs Gesänge op. 107 (arr. Aribert Reimann); Mendelssohn Bartholdy: Streichquartett f-moll op. 80; Brahms: Fünf Ophelia-Lieder (arr. Aribert Reimann); Mendelssohn Bartholdy: „… oder soll es Tod bedeuten?“ (für Sopran und Streichquartett, arr. und mit sechs Intermezzi verbunden von Aribert Reimann); Aris Quartett; Christiane Karg, Sopran

Biographie

Die in Feuchtwangen geborene Sopranistin Christiane Karg studierte am Salzburger Mozarteum bei Heiner Hopfner sowie in der Liedklasse von Wolfgang Holzmair und wurde für ihren Masterabschluss im Fach Oper/Musiktheater mit der Lilli-Lehmann-Medaille ausgezeichnet. Noch während ihres Studiums gab sie ihr vielbeachtetes Debüt bei den Salzburger Festspielen.

Weltweit ist sie mit den großen Partien ihres Fachs zu erleben: in London am Royal Opera House Covent Garden und an der Opéra national de Paris als Pamina, an der Lyric Opera Chicago und an der Met in New York als Susanna, an der Mailänder Scala als Sophie und Euridice, an der Wiener Staatsoper als Mélisande (Pelléas et Mélisande), an der Hamburgischen Staatsoper als Pamina, Mélisande, Daphne und Contessa, an der Staatsoper unter den Linden als Micaëla und an der Bayerischen Staatsoper als Pamina, Blanche (Dialogues des Carmélites) und Fiordiligi.

Auch für die großen Konzertpartien ihres Fachs ist Christiane Karg international gefragt. Zu ihren bisherigen musikalischen Partnern zählen Dirigenten wie Ivor Bolton, Herbert Blomstedt, Riccardo Chailly, Christoph Eschenbach, Andrés Orozco-Estrada, Iván Fischer, Daniel Harding, Nikolaus Harnoncourt, Thomas Hengelbrock, Manfred Honeck, Mariss Jansons, Fabio Luisi, Marek Janowski, Andrew Manze, Zubin Mehta, Riccardo Muti, Yannick Nézet-Séguin, Kirill Petrenko und Christian Thielemann. Dabei arbeitet sie mit bedeutenden Orchestern wie den Wiener und Berliner Philharmonikern, dem NDR Elbphilharmonie Orchester, der Staatskapelle Dresden, dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, der Accademia di Santa Cecilia in Rom, dem Mozarteumorchester Salzburg, dem Rotterdam Philharmonic Orchestra, dem Philadelphia Orchestra, den Bamberger und Wiener Symphonikern sowie den Münchner Philharmonikern. Projekte der aktuellen Spielzeit beinhalten u.a. Brahms‘ Ein deutsches Requiem mit den Wiener Symphonikern unter Christoph Eschenbach am Wiener Konzerthaus, Haydns Schöpfung mit den Bamberger Symphonikern unter Giovanni Antonini, Beethovens IX. Symphonie mit dem Gewandhaus Leipzig unter Andris Nelsons und Schumanns Das Paradies und die Peri mit der Tschechische Philharmonie unter Daniel Harding. Mahlers IV. Symphonie führt Christiane Karg in den kommenden Monaten zu gleich drei Orchestern: zu den Münchner Philharmonikern unter Krzysztof Urbański sowie Tugan Sokhiev, zum Amsterdamer Concertgebouworkest unter Teodor Currentzis sowie zum Copenhagen Philharmonic Orchestra unter David Afkham. Mahlers II. Symphonie hingegen steht im Zentrum einer Zusammenarbeit mit dem Orchestra del Maggio Musicale Fiorentino unter Zubin Mehta. Mit einer Auswahl von Mozarts Konzertarien ist sie schließlich mit dem belgischen B’Rock Orchestra unter Leitung von René Jacobs in Köln, Ludwigshafen, Antwerpen und Gent zu Gast.

Als Artist in Residence am Musikverein für Steiermark in Graz wird Christiane Karg erstmals als Rosalinde in einer konzertanten Aufführung von Johann Strauß‘ Die Fledermaus zu hören sein.

Ihre Leidenschaft zum Liedgesang und zu kammermusikalischen Projekten pflegt die Sopranistin in besonderer Weise. Sie ist regelmäßig zu Gast bei der Schubertiade in Hohenems und Schwarzenberg sowie in der Londoner Wigmore Hall, welche der Künstlerin in 2019/2020 eine eigene Residency widmete, und gestaltete ferner Liederabende im Wiener Musikverein, am Wiener Konzerthaus, im Pierre Boulez Saal Berlin und bei den Salzburger Festspielen. Als Artist in Residence wird sie in der laufenden Spielzeit auch in einem von der Harfenistin Anneleen Lenaerts begleiteten Liederabend am Musikverein für Steiermark zu erleben sein.

Zusätzlich zu ihren zahlreichen Engagements konzipiert und verantwortet Christiane Karg als künstlerische Leiterin des Festivals KunstKlang eine eigene Konzertreihe in ihrer Heimatstadt Feuchtwangen und setzt sich mit großem Engagement mit ihrem Projekt „be part of it! – Musik für Alle“ für Musikvermittlung bei Kindern und Jugendlichen ein. Für ihre Verdienste wurden der Künstlerin der Kulturpreis Bayern in der Kategorie Kunst sowie der Brahms-Preis der Brahms-Gesellschaft Schleswig-Holstein verliehen.

Im Frühjahr 2017 veröffentlichte Christiane Karg beim Label Berlin Classics ihre von der Presse hoch gepriesene Solo-CD Parfum mit Vertonungen auf Texte von Charles Baudelaire, Leconte de Lisle, Paul Verlaine, Tristan Klingsor und Victor Hugo. Außerdem erhielt sie den begehrten Echo Klassik für die Aufnahme von Mozarts Le nozze di Figaro unter Yannick Nézet-Séguin in der Kategorie Operneinspielung des Jahres. Neben dieser Auszeichnung wurden ihre CD Scene! mit dem Barockensemble Arcangelo unter Jonathan Cohen sowie ihre erste Lied-CD „Verwandlung – Lieder eines Jahres“ in der Kategorie "Solistische Einspielung" mit dem renommierten Musikpreis geehrt. Ihre Einspielungen Amoretti mit Arien von Wolfgang Amadeus Mozart, Christoph Willibald Gluck und André Grétry, sowie Heimliche Aufforderung mit Liedern von Richard Strauss liegen ebenfalls bei Berlin Classics vor. Beim Label Harmonia mundi erschienen ist die von Pablo Heras–Casado geleitete IX. Symphonie samt Chorphantasie op. 80 von Ludwig van Beethoven mit dem Freiburger Barockorchester. Im Herbst 2020 veröffentlichte Christiane Karg, ebenfalls beim Label Harmonia mundi, ihre von der Presse hoch gepriesene CD „Erinnerung“ mit Liedern von Gustav Mahler. Mit Ausschnitten aus ihrer jüngsten Einspielung „Das Licht der Welt - A Christmas Promenade“, auf welcher sie neben Gerold Huber am Klavier auch vom Chor des Bayerischen Rundfunks unter Howard Arman begleitet wird und gemeinsam mit ihnen bezaubernde Raritäten des weihnachtlichen Repertoires beleuchtet, wird Christiane Karg in der aktuellen Spielzeit u.a. auch am Wiener Musikverein zu erleben sein.

2022 | 2023

Booking

Impressum

KünstlerSekretariat am Gasteig
Elisabeth Ehlers - Lothar Schacke - Verena Vetter oHG
Montgelasstraße 2
81679 München

+49 89 4448879-0
info@christianekarg.de